zum Inhalt springen

Dokumentationszentrum für Europäisches Anwalts- und Notarrecht

Das Dokumentationszentrum für Anwaltsrecht (seit 2001 für Anwalts- und Notarrecht) wurde 1996 als eigenständige, dem Institut für Anwaltsrecht angegliederte Einrichtung gegründet, um der stetig wachsenden Bedeutung des Europarechts für die Rahmenbedingungen der anwaltlichen Tätigkeit und der Globalisierung der Rechtsberatung Rechnung zu tragen. Die Universität zu Köln, der Deutsche Anwaltverein (DAV), die Bundesrechtsanwaltsammer (BRAK) und die Bundesnotarkammer (BNotK) betreiben unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Henssler das Dokumentationszentrum als gemeinsame Forschungseinrichtung, gefördert von der Hans-Soldan-Stiftung.

 

Das Dokumentationszentrum führt vor diesem Hintergrund die Interessen der Universität zu Köln und der Anwaltschaft an der Stärkung des europäischen Bezugs der Juristenausbildung und der Erforschung des Anwaltsrechts der europäischen Staaten zusammen. Nicht nur soll den Studenten der Blick auf die Betätigungsmöglichkeiten in Europa eröffnet werden, auch die rechtsvergleichende Forschung auf dem Gebiet des Anwaltsrechts soll verstärkt und eine Harmonisierung des Berufsrechts vorangetrieben werden. Für die notwendige Fortentwicklung des deutschen Berufsrechts der Rechtsanwälte ist ein Blick auf die Entwicklung des Anwaltsrechts in anderen europäischen Staaten unverzichtbar. Das Dokumentationszentrum soll daher auch den Meinungsaustausch zwischen Anwaltsverbänden, mit Anwaltsrecht befaßten Akademikern und Rechtsanwälten im europäischen Kontext fördern. 

 

Im Dokumentationszentrum werden eine Auswahl anwaltsrechtlicher Periodika der verschiedenen europäischen Anwaltsverbände und -kammern vorgehalten. Mehrere Hundert anwaltsrechtliche Monographien aus den EU-Mitgliedsstaaten sowie einigen weiteren europäischen und überseeischen Ländern ermöglichen umfassende Forschung zu den verschiedensten Aspekten der anwaltlichen Tätigkeit. Darüber hinaus werden Gesetzesmaterialien und Aufsatzliteratur gesammelt und dokumentiert.

Weitergehende Informationen erhalten Sie auf der Internetpräsenz des Dokumentationszentrums.