zum Inhalt springen
Angriff auf die anwaltliche Verschwiegenheit?

Symposium des Instituts für Anwaltsrecht 2018

Das diesjährige Symposium fand am 23.11.2018 aus Anlass des dreißigjährigen Bestehens des Instituts für Anwaltsrecht an der Universität zu Köln zum Thema "Angriff auf die anwaltliche Verschwiegenheit" statt.

Lesen Sie hier den im Anwaltsblatt erschienen Artikel zu unserer Veranstaltung.

Aufgrund des großen Interesses an dieser Veranstaltung finden Sie nachfolgend die Präsentationen einiger Rednerinnen und Redner.

 

Begonnen hat die Veranstaltung mit verschiedenen Vorträgen zu den Grundlagen anwaltlicher Verschwiegenheit. Diesbezüglich wurden uns nachfolgende Präsentationen zur Verfügung gestellt.

Herr Prof. Dr. Martin Henssler vom Institut für Anwaltsrecht hat sich den "Grundfragen anwaltlicher Verschwiegenheit" gewidmet.

Frau RAin Dr. Simone Kämpfer von Freshfields Bruckhaus Deringer hat zum Thema "Strafrechtliche und strafprozessuale Probleme der anwaltlichen Verschwiegenheit" referiert.

Herr RA Markus Hauptmann von White & Case ist zudem Mitglied im DAV Berufsrechtsausschuss und hat einen Vortrag zum Thema "Anwaltiche Verschwiegenheit: Ein rechtsvergleichender Blick" gehalten.

 

Einen Blick auf einzelne Problemfelder haben die folgenden Rednerinnen und Redner geworfen.

Herr RA Dr. Rainer Spatscheck von Kanentenwein Rechtsanwälte, ist zudem Vorsitzender des DAV-Strafrechtsausses und hat den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Einblick in die "Gefahren aus dem Steuerrecht" gegeben.

Herr Akad. Rat Dr. Christian Deckenbrock vom Institut für Anwaltsrecht hat sich dem Thema "Anwaltliche Verschwiegenheit und berufliche Zusammenarbeit" gewidmet.

Frau RAin Dr. Clarissa Freundorfer ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Syndikusanwälte im DAV und hat sich entsprechend zum Thema "Syndikus-Anwälte und Verschwiegenheit" referiert.

Herr RA Prof. Dr. Dirk Uwer von Hengeller Müller hat sich dem Thema "Das Geldwäschegesetz, die 5. Anti-Geldwäsche-Richtlinie und der Entwurf des Geschäftsgeheimnisgesetzes" gewidmet.

 

Im Anschluss an die interessanten und lehrreichen Präsentationen der Rednerinnen und Redner hat sich eine rege Podiumsdiskussion unter Einbeziehung des Publikums entwickelt. Moderiert wurde die Diskussion von Prof. Dr. Bernd Hirtz; auf dem Podium teilgenommen haben Herr MR Kurt Franz, Herr GStA Thomas Harden, Frau RAin Dr. Heide Sandkuhl und Frau RAin Ulrike Paul.

Wir bedanke uns für die rege Teilnahme und das Interesse an unserer Veranstaltung und würden uns freuen, Sie nächstes Jahr erneut begrüßen zu dürfen.