zum Inhalt springen

Lehrveranstaltungen Sommersemester 2019

Vorbereitungsseminar zur Vertragsgestaltung

Prof. Dr. Günter Brambring, Prof. Dr. Martin Henssler, Prof. Dr. Matthias Kilian

Ziel des Seminars ist es, interessierte Studierende an die gestaltende Tätigkeit des Juristen heranzuführen und ihnen einen ersten Einblick in die praktische Tätigkeit des Rechtsanwalts und Notars zu ermöglichen. Es werden Vertragsgestaltungsaufgaben aus den Gebieten des
o Kaufrechts
o Werkvertragsrechts
o Gesellschaftsrechts
o Wirtschaftsrechts
o Kreditsicherungsrechts
o Arbeitsrechts
o Erbrechts
o Ehevertragsrechts
gestellt.

Das Seminar ist Vorbereitungsseminar im Sinne von § 38 Abs. 3 Nr 5 i.V.m. § 44 StudO 2014, d.h. Studierende können durch erfolgreiche Teilnahme die Voraussetzungen für die Anmeldung zum Schwerpunktseminar erwerben. Studierende des Schwerpunktbereichsstudiums können am Seminar zu Übungszwecken teilnehmen und sich hierdurch auf die Schwerpunktbereichsprüfung vorbereiten. In diesem Fall kann die Seminararbeit auf Wunsch als dritte Aufsichtsarbeit im Sinne von § 11 Abs. 7 S. 2 StudO 2008 bzw. § 51 Abs. 2 S. 1 StudO 2014 für die SPB Rechtspflege und Notariat, Arbeitsrecht, Unternehmensrecht oder Bank- und Kapitalmarktrecht anerkannt werden. Möglich ist auch der Erwerb von Credits im Rahmen der Masterstudiengänge Wirtschaftsrecht bzw. des Deutsch-Türkischen Masterstudiengangs sowie der Erwerb der Promotionsvoraussetzungen nach der PromO.

Für Teilnehmer, die die Seminararbeit als Vorbereitungsseminar bzw. zur Vorbereitung auf die Schwerpunktarbeit nutzen, werden zu Beginn des Sommersemester 2019 zwei Einführungsveranstaltungen angeboten, in der auf die Techniken der Erstellung einer Seminararbeit sowie auf die Grundlagen der Vertragsgestaltung eingegangen wird.
Studierende, die das Seminar als Vorbereitungsseminar belegen möchten, bewerben sich für das Seminar bitte in KLIPS 2.0. Alle anderen Interessenten (Doktoranden, Studierende, die das Seminar wahlbereichsklausurersetzend belegen möchten) können sich ab sofort per E-Mail an inst-awr@uni-koeln.de anmelden oder tragen sich im Sekretariat des Instituts für Arbeits- und Wirtschaftsrecht in eine Liste ein.

Die Ausgabe der Sachverhalte erfolgt für Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Vorbereitungsseminar ab der der Veröffentlichung der ersten Belegungsphase in KLIPS 2.0. Die übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmerinnen können ihren Sachverhalt nach Absprache erhalten.

Das Blockseminar wird vom 1. bis 3. Juli 2019 in einem Tagungszentrum in Springiersbach an der Mosel stattfinden. Die Übernachtungskosten werden von den Dozenten über Sponsoren finanziert. Die Teilnehmerzahl ist für Studierende, die das Seminar als Vorbereitungsseminar belegen möchten, auf 10 begrenzt, insgesamt werden 15 Plätze angeboten.

 

Seminar zur Mediation

Prof. Dr. Matthias Kilian, RAin und Wirtschaftsmediatorin Camilla Bertolino

Termin 1: 6. Juni 2019, 9.30 – 17.30 Uhr
Termin 2: 7. Juni 2019, 9.30 – 17.30 Uhr
jeweils in Raum 205, Institut für Arbeits- und Wirtschaftsrecht, Weyertal 115, 50931 Köln

In der Praxis gewinnen die außergerichtlichen Streitbeilegungsverfahren zunehmend an Bedeutung. Im Jura-Studium kommt man damit jedoch nicht wirklich in Kontakt. Dabei bietet insbesondere die Mediation eine wunderbare Möglichkeit die juristische Tätigkeit zu ergänzen. Wer täglich mit Konflikten zu tun hat, sollte wissen, wie diese entstehen und wie man damit umgeht. Die angebotene Veranstaltung gibt den Teilnehmenden eine Einführung und einen Überblick zu dem Thema Mediation. Es werden Grundkenntnisse vermittelt, wie Konflikte entstehen und eskalieren und wann welche Interventionsmöglichkeit (ADR-Verfahren) geeignet sind. Der Aufbau, die Wesensmerkmale und Besonderheiten des Mediationsverfahrens werden vorgestellt. Die Teilnehmenden lernen den Unterschied zwischen geltend gemachten Ansprüchen und den dahinter liegenden Interessen und Bedürfnissen der Personen kennen und wie diese mit Kommunikationstechniken herausgearbeitet werden können.

Mit Besuch der Veranstaltung wird ein Nachweis zum Erwerb einer Schlüsselqualifikation im Sinne von § 9 IV StudO erworben.

 

Anwaltliche Rhetorik, Plädoyer und Verhandlungserfolg

Prof. Dr. Bernd Hirtz

Anwaltliche Rhetorik will Widerstände (z.B. bei Gericht, bei der Gegenseite oder beim Verhandlungspartner) überwinden. Zur Verhandlungskompetenz gehört effizientes Kommunizieren. Mit den Teilnehmern werden Gesprächsführung, Rhetorik, Kommunikation und Verhandlungstechnik gemeinsam erarbeitet und praktische Übungen durchgeführt. Studierende können mit dem Besuch der Veranstaltung einen Nachweis zum Erwerb einer Schlüsselqualifikation im Sinne von § 7 Abs. 4 Studien- und Prüfungsordnung erwerben. Im Masterstudiengang Wirtschaftsrecht können mit dem Besuch der auf zwei Wochenstunden kalkulierten Veranstaltung drei Credits (mündliche Prüfung) erworben werden.

Es handelt sich um eine Blockveranstaltung; grundsätzlich ist daher der Besuch aller Termine erforderlich.

 

Grundlagen des anwaltlichen Berufsrechts

Dr. David Markworth, Dr. Dirk Michel

Die Tätigkeit des Rechtsanwalts unterliegt einer besonderen berufsrechtlichen Regulierung, insbesondere durch die BRAO und die BORA. Diese begründen für den Rechtsanwalt besondere Rechte, aber auch besondere Pflichten. Ziel des Seminars ist es, einen Überblick über die wichtigsten Grundsätze des anwaltlichen Berufsrechts zu vermitteln. Dazu werden die Studierenden eine Seminararbeit zu einem Teilaspekt des anwaltlichen Berufsrechts erstellen und in einem Blockseminar am 3. Juni 2019 vorstellen.

In zwei Vorbereitungssitzungen zu Beginn des Sommersemesters werden die notwendigen Methoden und Techniken zur Erstellung einer Seminararbeit vermittelt. Schwerpunkt des ersten Termins ist die Frage, wie Literatur zu einem bislang unbekannten Problemfeld effektiv und vollständig erschlossen werden kann. Im zweiten Termin werden die Gliederung einer Seminararbeit, die inhaltlichen Anforderungen an eine solche Arbeit sowie die korrekte Zitierung erörtert.
Die Ausgabe des Sachverhalts erfolgt im Anschluss an den ersten Vorbesprechungstermin am 2. April 2019; nach Absprache auch schon nach Bekanntgabe der Ergebnisse der ersten Belegungsphase in KLIPS am 21. Februar 2019. Es sind Seminararbeiten mit einem Umfang von 20 bis 25 Seiten bis spätestens zum 27. Mai 2019 anzufertigen; für die Bearbeitung sollen „netto“ nicht mehr als vier Wochen aufgewendet werden.

Das Seminar wird als Blockveranstaltung im Juni 2019 (voraussichtlich am 3. Juni 2019) stattfinden, in der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Thema in einem zwanzigminütigen Vortrag vorstellen und anschließend verteidigen sollen.

Die Lehrveranstaltung ist Teil des traditionellen Seminars "Ökonomik und Recht der Freien Berufe" des Europäischen Zentrums für Freie Berufe. An dem Seminar werden auch zehn Studierende der WiSo-Fakultät teilnehmen unter der Leitung von Dr. Dertwinkel-Kalt, welche die gestellten Auifgaben unter volkswirtschaftlichen Aspekten untersuchen.

 

***Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung über KLIPS 2.0 zwingend erforderlich ist.***