zum Inhalt springen

Aktuelle Meldungen aus dem Institut für Anwaltsrecht

Mediation I - 18.5.2017 und Mediation II 31.5.2017

Juristen werden traditionell darin geschult, Rechtsprobleme positionenorientiert und damit im Ergebnis häufig „streitig“ zu lösen. Erst in den letzten Jahren hat auch der Gesetzgeber erkannt, dass eine interessenbasierte Annäherung an einen Konflikt häufig eine sinnvollere und nachhaltigere Lösung ermöglicht. Aufgrund gesetzlichere Regelungen wie dem Mediationsgesetz ist mittlerweile jeder Jurist gezwungen, sich mit „modernen“ Formen der Konfliktbeilegung zu beschäftigen. In diesem Seminar wollen wir klären, in welchen Stufen sich ein Konflikt entwickelt und welche Mechanismen geeignet sind, ihn zu lösen – deutlich werden soll, dass das traditionelle Handwerkszeug des Juristen nur in bestimmten Konstellationen dem Konflikt gerecht wird. Alternative Konzepte wie die Mediation sind häufig das sinnvollere Modell zur Konfliktbeilegung – die Mediation stellt ein strukturiertes Verfahren zur Verfügung, in dem die Parteien mit Hilfe eines Mediators eigenverantwortlich eine Lösung entwickeln. Was die Mediation ausmacht, wann sie zur Anwendung kommt und welche Techniken jedem Juristen beim Umgang mit Konfliktparteien hilfreich sind, wollen wir im Rahmen des Seminars gemeinsam erarbeiten und einüben.

Die Lehrveranstaltung dient dem Erwerb einer Schlüsselqualifikation.

Die Veranstaltungen sind jeweils eigenständig und keine Fortführung.

Seminar zur Vertragsgestaltung - 26.-28.6.2017

Vorbereitungs-/Schwerpunkt-/Doktorandenseminar

Vertragsgestaltung

Notar a.D. Prof. Dr. Günter Brambring / Prof. Dr. Martin Henssler / Prof. Dr. Matthias Kilian

Ziel des Seminars ist es, interessierte Studierende an die gestaltende Tätigkeit des Juristen heranzuführen und ihnen einen ersten Einblick in die praktische Tätigkeit des Rechtsanwalts und Notars zu ermöglichen. Es werden Vertragsgestaltungsaufgaben aus den Gebieten des Kaufrechts, Werkvertragsrechts, Gesellschaftsrechts, Wirtschaftsrechts, Kreditsicherungsrechts, Arbeitsrechts, Erbrechts, Ehevertragsrechts gestellt.

Das Seminar ist Vorbereitungsseminar im Sinne von § 38 Abs. 3 Nr 5 i.V.m. § 44 StudO 2014, d.h. Studierende können durch erfolgreiche Teilnahme die Voraussetzungen für die Anmeldung zum Schwerpunktseminar erwerben. Studierende des Schwerpunktbereichsstudiums können am Seminar zu Übungszwecken teilnehmen und sich hierdurch auf die Schwerpunktbereichsprüfung vorbereiten. In diesem Fall kann die Seminararbeit auf Wunsch als dritte Aufsichtsarbeit im Sinne von § 11 Abs. 7 S. 2 StudO 2008 bzw. § 51 Abs. 2 S. 1 StudO 2014 für die SPB Rechtspflege und Notariat, Arbeitsrecht, Unternehmensrecht oder Bank- und Kapitalmarktrecht anerkannt werden. Möglich ist auch der Erwerb von Credits im Rahmen der Masterstudiengänge Wirtschaftsrecht bzw. des Deutsch-Türkischen Masterstudiengangs sowie der Erwerb der Promotionsvoraussetzungen nach der PromO.

Für Teilnehmer, die die Seminararbeit als Vorbereitungsseminar bzw. zur Vorbereitung auf die Schwerpunktarbeit nutzen, wird zu Beginn des SS 2017 eine Einführungsveranstaltung angeboten, in der auf die Techniken der Erstellung einer Seminararbeit eingegangen wird.

Studierende, die das Seminar als Vorbereitungsseminar belegen möchten, belegen das Seminar bitte in KLIPS. Alle anderen Interessenten können sich ab sofort per E-Mail an inst-awr@uni-koeln.de anmelden oder tragen sich im Sekretariat des Instituts für Arbeits- und Wirtschaftsrecht in eine Liste ein.

Das Blockseminar wird vom 26. bis 28. Juni 2017 in einem Tagungszentrum in Springiersbach an der Mosel stattfinden. Die Übernachtungskosten werden von den Dozenten über Sponsoren finanziert. Die Teilnehmerzahl ist für Studierende, die das Seminar als Vorbereitungsseminar belegen möchten, auf 7 begrenzt, insgesamt werden 15 Plätze angeboten

Soldan Tagung - 29.-30.6.2017

Am 29. und 30.6.2017 findet die 13. Soldan Tagung an der Universität zu Köln statt. Den thematischen Schwerrpunkt der Veranstaltung bildet die Frage nach dem Sinn klinischer Juristenausbildung in Form von Law Clinics.

Weitergehende Informationen finden Sie hier...